Förderunterricht

In Kleingruppen mit Betreuer/innen aus der Oberstufe oder Studierenden werden Englisch, Französisch, Latein und Mathematik unterrichtet. Die Gruppen, in denen – wenn organisatorisch möglich – Schüler/innen aus derselben Klasse sind, treffen sich im Schulhalbjahr an zwei oder drei möglichst hintereinander liegenden  Samstagvormittagen (erster Block meist im November, zweiter meist im Mai) in den Räumen des Gymnasiums, um den Unterrichtsstoff zu wiederholen und zu vertiefen oder um einfach mit Spaß am Fach noch etwas dazuzulernen. Zielgruppen sind die Schüler/innen der Klassen 5, 6, 7 und 8.

Frühzeitige Nachhilfe bedeutet für die Schüler/innen eine echte Hilfestellung, um dem Unterricht folgen zu können. Eine positive Einstellung und Bereitschaft zum Lernen ist natürlich eine wichtige Voraussetzung. Andererseits kann der Förderunterricht nicht helfen, wenn eine Schülerin / ein Schüler über einen längeren Zeitraum mangelhafte und ungenügende Leistungen zeigt. Dann wird Einzelnachhilfe benötigt.

Der Förderunterricht ist kostenpflichtig.

Weitere Informationen erhalten sie von Birgit Weinmann (O.A.S.E.) oder von Beate Georgi.