Soziales Lernen in Jahrgangsstufe 7

Häufig auftretende Probleme in der Mittelstufe, die einem kontinuierlichen und effektiven Lehren und Lernen oft entgegenwirken, sind:

  • Beginn und volle Entfaltung der Pubertät
  • Lernunlust/ Motivationsprobleme
  • Abgrenzungsversuche der Jugendlichen
  • Konflikte innerhalb der Klasse, mit Lehrern, mit Eltern
  • Ausgrenzung und Mobbing
  • Selbstverletzendes und andere autodestruktive Verhaltensweisen

Um aus den in Jahrgangsstufe 7 neu zusammengesetzten Klassen arbeitsfähige Teams zu entwickeln, wurde am Gymnasium Gernsheim das Unterrichtsfach „Soziales Lernen“ eingeführt. Damit steht der Klassenlehrerin/ dem Klassenlehrer ein Instrument zur Verfügung, mit dem den oben benannten Problemen entgegengewirkt und gleichzeitig der Fachunterricht entlastet werden kann. Die Unterrichtsqualität wird somit erheblich verbessert.

Die Ziele des Unterrichtsfaches „Soziales Lernen“ sind im Einzelnen:

  • Entlastung des Fachunterrichtes
  • Positiver Umgang der Jugendlichenmit sich selbst
  • Stärkung und Ausbau der Klassengemeinschaft und Teamfähigkeit
    • Aufbau und Training von gesunden Kommunikations- und Konfliktlösungsstrategien sowie Reflexionsvermögen
  • Erarbeitung von Regeln eines sinnvollen sozialen Miteinanders
  • Durchführung von Klassengeschäften

Der Klassenlehrer erhält eine Stunde pro Woche zusätzlich. Diese wird explizit als „Soziales Lernen“ ausgewiesen. Die Klassenleiter erhalten für die Übungen zum Sozialen Lernen ein von Fachleuten ausgearbeitetes Programm und führen dies mit ihren Schülerinnen und Schülern durch. Sie werden zu diesem Zweck von Herrn Schumann, dem Schulsozialarbeiter, und Herrn Model, dem Leiter des Beratungsteams, ausgebildet sowie fachlich begleitet und betreut.

Für Fragen stehen Ihnen Herr Schumann und Herr Model in ihren Sprechstunden gerne zur Verfügung.