Verhalten im Internet – Jugendmedienschutz

Kinder und Jugendliche sollen den Umgang mit dem PC (Tablet-PC, Smartphone, …)  und Internet lernen. Dies beinhaltet nicht nur die technische Handhabung, sondern auch ein Bewusstsein für prinzipielle Gefahren und Stolpersteine. Dazu ist es notwendig, dass wir als Schule mit Ihnen als Eltern gemeinsame Erziehungsziele verfolgen.

Wir möchten Sie bitten, folgende „Netzregeln“ (aus: c’t 2013, Heft 5, S. 105) mit Ihren Kindern zu besprechen und ggf. auf Ihre Bedürfnisse anzupassen. Sie sollen eine Anregung sein, anhand derer Sie sich gemeinsam mit Ihren Kindern eine eigene Linie erarbeiten können. Je nach Alter, Entwicklungsstand und Mentalität des Kindes lassen sich einzelne Punkte umformulieren, lockern oder verschärfen. Sie sollten auch klären, welche Konsequenzen es für Ihr Kind oder für Sie als Eltern haben kann, wenn es gegen die Netzregeln verstößt.

Weitere Informationsquellen im Internet zum Thema Jugendmedienschutz:

Netzregeln

  • Deine Eltern dürfen von Zeit zu Zeit einen Blick auf Deinen PC/ Dein Pad/ Dein Smartphone werfen.
  • Es gibt feste Medienzeiten oder ein Zeitkontingent. Außerhalb dieser Zeiten bleiben diese Geräte aus (außer für schulische Zwecke). Spätestens wenn Du ins Bett musst, lagern die beweglichen Geräte außerhalb Deines Zimmers.
  • Sag im Chat, auf Facebook, per whatsapp, per SMS nichts, was Du dem Gegenüber nicht auch ins Gesicht sagen würdest.
  • Veröffentliche nichts über andere Leute, insbesondere keine Bilder, ohne deren Einverständnis.
  • Triff Dich nicht mit einer Person, die Du nur online kennengelernt hast, sei es bei Facebook, in einem Spiele-Chat oder wo auch immer.
  • Veröffentliche nichts über Dich, was Du nicht auch einem Fremden auf der Straße sagen würdest. Sei insbesondere bei Bildern vorsichtig, auf denen Du zu erkennen bist.
  • Registriere Dich nirgends, wo nach mehr als einer E-Mail-Adresse gefragt wird.
  • Lies die Nutzungsbedingungen, bevor Du Dich bei einer Online-Plattform registrierst (z.B. um nicht auf kostenpflichtige Abonnements hineinzufallen oder gegen Alterbeschränkungen zu verstoßen – Nutzung von Facebook bspw. erst ab 13 Jahre). Falls Dir etwas unklar ist, gehe zu einem Erwachsenen.
  • Veröffentliche keine Bilder, Musikstücke, Videos, bei denen Du nicht absolut sicher bist, dass das legal ist. Sonst frage vorher. Verwende keine Tauschbörsen.
  • Kaufe nichts online (ohne Rücksprache mit Deinen Eltern).
  • Wenn Du Fragen hast oder etwas unklar ist: Frage! Wenn etwas schief gelaufen ist: Sag Bescheid! Wir helfen.