Raketen-AG

 Seit 2011 gibt es am Gymnasium Gernsheim die Raketen AG. Sie wurde mit dem Ziel gegründet, interessierten Schüler/innen ab Klasse 8 Naturwissenschaften und Technik praxisnah näher zu bringen.

Die Teilnahme findet auf freiwilliger Basis 2 Stunden pro Woche nachmittags statt. Mit viel Engagement, Kreativität und Begeisterung bauen die Schüler/innen in ca. 3 Monaten unter Anleitung eine eigene flugfähige Modellrakete. Zum Abschluss eines jeden Kurses werden diese am Flugtag gestartet. Die Modellraketen erreichen eine Flughöhe von 50-200 m und landen wiederverwendbar, sanft am selbstgebauten Fallschirm.

Neben dem praktischen Arbeiten und dem Erlernen manueller Fähigkeiten (sägen, schleifen, bohren, feilen, etc.) erfahren die Schüler/innen viel über die geschichtlichen Hintergründe der Raumfahrt, z.B. über die Mondlandung und das Apollo-Projekt.

Ganz wichtig ist natürlich das hierzu erforderliche Hintergrundwissen aus den Bereichen:
Mathematik: Ermittlung der Steighöhe (Trigonometrie), Parabelflug
Physik: Rückstoßprinzip
Chemie: Oxidationsvorgänge bei Raketentriebwerken
Maschinenbau: Unterschiede zwischen Düsen- und Raketentriebwerk

Der Kurs wird von der Firma Merck AG/Darmstadt im Rahmen der Begabtenförderung finanziell unterstützt und so mancher Schüler/in hat hier die Leidenschaft für eine technische Laufbahn entwickelt.

Am 09. Juni 2017 haben wir mit unserer Raketen AG der 10. Jahrgangsstufe in der Frankfurt University of Applied Sciences anlässlich des VDI-Schülerforums 2017 teilgenommen.

Das VDI-Schülerforum ist ein jährlich stattfindender bilingualer Wettbewerb, bei dem die Schüler/innen der Oberstufe naturwissenschaftliche und technische Themen vor Fachleuten und einer Jury anschaulich und spannend präsentieren können. Veranstalter ist der VDI (Verein Deutscher Ingenieure) Frankfurt.

Unser Sonderprojekt hatte das Thema „Flugfähige Raketenmodelle aus Hausmüll“. Das Projektteam hat in 3 Monaten das Konzept und Projekt in Eigenleistung gestaltet und ausgearbeitet. Sowohl die Darstellung der Berechnungswege als auch der Versuche und Ergebnisse fanden bei der Jury größten Anklang und Respekt, so dass das Projektteam mit einem stolzen und sehr erfreulichen 1. Platz abschließen konnte.

Interessierte Schüler/innen können sich jederzeit an den Projektleiter Hans-Christian Wagner (Physik/Chemie) wenden. Wir freuen uns auf eine begeisterte Teilnahme.

 

Bild 1

Bild 2

Ch. Wagner

Chemie / Physik