Förderunterricht

In Kleingruppen von 2-3 Schüler/innen bzw. in größeren Gruppen von 4-6 Schüler/innen im Teamteaching mit mehreren Betreuer/innen aus der Oberstufe werden Englisch, Französisch, Latein und Mathematik unterrichtet. Die Gruppen, in denen – wenn organisatorisch möglich – Schüler/innen aus derselben Klasse sind, treffen sich im Schulhalbjahr an zwei oder drei möglichst hintereinander liegenden  Samstagvormittagen (erster Block meist November, zweiter meist April / Mai) in den Räumen des Gymnasiums, um den Unterrichtsstoff zu wiederholen und zu vertiefen oder um einfach bei Spaß am Fach noch etwas dazuzulernen.  Zielgruppen sind die Schüler/innen der Klassen 5, 6, 7 und 8.

Frühzeitige Nachhilfe bedeutet für die Schüler/innen eine echte Hilfestellung, um dem Unterricht folgen zu können. Vorauszusetzen ist natürlich eine positive Einstellung zum Lernen und zum Fach. Andererseits kann der Förderunterricht nicht helfen, wenn eine Schülerin / ein Schüler über einen längeren Zeitraum mangelhafte und ungenügende Leistungen zeigt. Dann wird Einzelnachhilfe benötigt.

Der Förderunterricht ist kostenpflichtig, um die für die Schule entstehenden Personal- und Sachkosten abdecken zu können.

Weitere Informationen erhalten sie von Birgit Weinmann (O.A.S.E.) oder von Beate Georgi.